Jugendnaturschutz auf den Spuren der Biber

„Was denkt ihr, werden wir heute einen Biber entdecken?“– „Hm. Vielleicht. Ich denke zu vierzig Prozent werden wir einen sehen...!“ so die gewagte Prognose von Tanja. Die anderen Kinder wagen keine Aussage. Wir werden ja sehen...

Während der angekündigte starke Regen am Samstagnachmittag ausbleibt, treffen rund 20 Kinder und die begleitenden Erwachsenen vom Jugendnaturschutz Baselland zur Biberexkursion an der Ergolz in Frenkendorf ein. Die Suche nach dem Baumeister beginnt. Interessiert beobachten die Kinder die Spuren abgeknabberter Weidenzweige am Ufer und sind ganz erstaunt, als sie zwei grosse gefällte Weiden am andern Ufer entdecken. Und bald einmal fällt die Bemerkung, dass der Biber doch nachts aktiv sei...

Obwohl wir den Biber nicht lebendig zu sehen bekommen, ist anhand der Spuren allerlei Spannendes über den Baumeister zu erfahren. Wir können gleich oberhalb des Hülftenfalles neben gefällten Bäumen eine Biberburg entdecken. Und schliesslich geht’s nach dem Hülftenfall steil zur Ergolz hinunter; auf jenem Weg, den der Biber gehen musste, um Ergolz aufwärts neuen Lebensraum zu finden.