Der Biberbau

In Mitteleuropa wohnt der Biber meist in so genannten Erdbauen. Dazu gräbt er zuerst einen aufsteigenden Gang in einen steilen und lehmigen Hang. Der Eingang liegt dabei immer unter Wasser. Bei Gefahr kann der Biber so direkt ins Wasser fliehen und seinen Bau absolut heimlich verlassen oder betreten. Zusätzlich läuft er so nicht Gefahr, plötzlich Besuch vom Fuchs, Dachs oder anderen ungebetenen Gästen zu erhalten. Wenn dieser Gang lange genug ist, sodass er deutlich über dem Wasserspiegel liegt, wird er zu einem Kessel verbreitert. Dort ist dann später das Wohn- und Schlafzimmer der Familie Biber.

Der Wohnkessel eines Biberhauses muss immer schön trocken bleiben. Bei hohem Wasserstand gräbt der Biber deshalb an der Decke weiter nach oben und presst das herunterfallende Erdreich unten wieder fest. So erhöht er zwar die Wohnung aber gleichzeitig wird das Dach des Kessels immer dünner. Zur Befestigung schleppt der Biber nun Äste und Zweige heran, welche er aussen auf die dünne oder gar eingebrochene Decke schichtet. Damit seine Stube im Winter schön warm und trocken bleibt, verkleistert er diesen Aufbau zusätzlich mit Lehm, den er im Sommer wieder abträgt. In der Mitte des Baus lässt «Meister Bockert» oft eine Öffnung, sodass dort Luft aus dem Kessel emporsteigen kann. An sehr kalten Tagen sieht man Dampf wie eine kleine Rauchfahne aus diesem «Kamin» aufsteigen. Diese Art von Bau, welchen man bei uns ebenfalls recht häufig antrifft, nennt man Mittelbau.

Aus dem Mittelbau kann sich mit der Zeit ein so genannter Hochbau entwickeln: dann nämlich, wenn der Biber immer weiter nach oben gräbt, sodass der Kessel schlussendlich gar nicht mehr in der Erde, sondern komplett in dem selbst gebauten Haufen aus Ästen und Zweigen liegt. Dieser Typ entspricht dann vom Aussehen her der eigentlichen Biberburg.

Ein Biber ist mit seinem Heim nie zufrieden. Ständig werkelt er etwas herum, baut neue Äste und Zweige ein, vergrössert und verändert. Nicht von ungefähr existiert die englische Redensart: «Work like beavers» (arbeiten wie ein Biber).

oben: Erdbau

unten: Mittelbau